Kredit für Zweitstudium

Den günstigsten Kredit für Zweitstudium bietet die KfW Bank, die grundsätzlich auch Zweitstudiengänge fördert. Voraussetzung ist ein Höchstalter von 44 Jahren, zudem werden Studenten mit einer Nicht-EU-Staatsangehörigkeit durch die Kreditanstalt nur gefördert, wenn sie ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben. Das KfW Darlehen reicht zur alleinigen Finanzierung eines Zweitstudiums in der Regel jedoch nicht aus, da sich der monatliche Kreditbetrag auf maximal 650,00 Euro beläuft. Vorteilhaft bei KfW Studienkrediten ist, dass die Rückzahlung erst nach dem Studienende beginnt. Ähnliche Angebote wie die Kreditanstalt unterbreiten einzelne Volksbanken und Geschäftsbanken, die jedoch zumeist strengere Vergabekriterien anwenden.

Den Kredit für Zweitstudium vor Studienbeginn beantragen

Die besten Aussichten auf einen regulären Bankkredit für das Zweitstudium besitzen angehende Studierende, wenn sie den Kreditantrag einreichen, solange sie noch einen vollen Arbeitsplatz bekleiden. Bei der Bearbeitung der Kreditanfrage berücksichtigen die Geldinstitute die aktuelle Einkommenssituation, zumal sie von der geplanten Studienaufnahme keine Kenntnis erlangen. Der Antragsteller muss jedoch bei einem während seiner Vollbeschäftigung aufgenommenen Kredit für Zweitstudium unbedingt darauf achten, dass er die Raten während der gesamten Laufzeit begleichen kann. Des Weiteren darf er nicht vergessen, dass ein gewöhnliches Bankdarlehen im Gegensatz zu einem Studienkredit bereits während des Studiums monatlich getilgt werden muss.

Darlehen für Zweitstudium während des Studiums beantragen

Wenn Studenten einen klassischen Kredit für Zweitstudium erst während des Studiums beantragen, müssen sie ein ausreichendes Einkommen für die Begleichung der Kreditraten nachweisen. Das gelingt am ehesten, wenn sie neben dem Studium einer regelmäßigen Berufstätigkeit nachgehen. Zum Teil rechnen Geldinstitute selbst die Zahlungseingänge aus dem KfW Studienkredit als Einkommen an, da dieses erst nach dem Studienabschluss zurückgezahlt werden muss. Die Einkünfte aus einem Semesterferienjob gelten hingegen zumeist für die Haushaltsrechnung nicht, da sie unregelmäßig erfolgen.

Den Bankkredit für das Zweitstudium gemeinsam mit einem weiteren Antragsteller aufnehmen

Gute Chancen auf einen Kredit für Zweitstudium haben Studenten, die den Kreditantrag gemeinsam mit einem weiteren Antragsteller einreichen. Dafür bietet sich beim zweiten Studiengang vor allem der Partner an, aber auch die Eltern sind als Mitantragsteller möglich. Einige Kreditinstitute verlangen, dass beide Antragsteller im selben Haushalt wohnen und scheiden deshalb bei der gemeinsamen Kreditaufnahme für das Zweitstudium mit den Eltern aus. Es gibt aber genügend Banken, welche zwei gemeinsamen Kreditnehmern nicht eine identische Wohnadresse vorschreiben. Die Bürgschaft der Eltern ist bei einem Kredit für Zweitstudium grundsätzlich möglich, ist aber anders als die gemeinsame Antragstellung für die Bank rechtlich problematisch. Es existieren Urteile, wonach Kreditbürgschaften für Eltern unter Ausnutzung der emotionalen Verbundenheit mit dem Kind erteilt wurden und deshalb unwirksam sind. In jedem Fall müssen Geldinstitute eventuelle Bürgen umfangreich über die Risiken einer Bürgschaft informieren.