Kredit ohne regelmäßiges Einkommen

Ein Kredit ohne regelmäßiges Einkommen ist von einem Darlehen ohne eigene Einkünfte zu unterscheiden. Die Kreditaufnahme ist bei unregelmäßigen Zahlungseingängen schwer, aber nicht völlig unmöglich, solange überhaupt ein Einkommen vorliegt. Für den Kreditnehmer ist die Selbstprüfung wichtig, dass er die monatlich anfallenden Kreditraten trotz der unregelmäßigen Zahlungseingänge begleichen kann.

Wie definieren Geldinstitute den Kredit ohne regelmäßiges Einkommen?

Die Definition eines regelmäßigen Einkommens ist nicht einheitlich. Einige Geldinstitute sehen bereits das Arbeitseinkommen von Lohnempfängern aufgrund der schwankenden Höhe als unregelmäßig an. Das trifft noch stärker auf die Zahlungseingänge der Selbstständigen und Freiberufler zu. Die gängige Definition eines regelmäßigen Einkommens besagt jedoch, dass aus einer identischen Quelle monatlich ein Mindestbetrag eingeht. Auch die Definition des Haushaltseinkommens ist unterschiedlich. So erkennen wenige Banken bei studentischen Kreditnehmern die monatlichen Unterstützungszahlungen ihrer Eltern ebenfalls als regelmäßige Einnahmen an, während viele Mitbewerber sie nicht berücksichtigen. Einige Freiberufler erhalten ihre Tantiemen einmal im Quartal, sodass sie den Kriterien der meisten Kreditinstitute zufolge kein regelmäßiges Einkommen erzielen. Einzelne Banken akzeptieren jedoch bei der Darlehensvergabe auch quartalsweise eingehende Einkünfte, sodass diese bei der Geldbeantragung zu bevorzugen sind.

Kreditaufnahme ohne regelmäßiges Einkommen

Grundsätzlich erfolgt die Kreditprüfung anhand des monatlichen Einkommens, wozu Belege vorzulegen sind. Es gibt wenige Kreditgeber, die bei niedrigen Kreditbeträgen einen Sofortkredit ohne Gehaltsnachweis anbieten. Bei der Kreditfinanzierung von Einkäufen über den Handel ist der Verzicht auf die Vorlage von Verdienstnachweisen sogar üblich. Der Kreditantragsteller muss dennoch die Höhe seines Jahresverdienstes angeben, wobei er bei unregelmäßigen Zahlungseingängen den Durchschnittsbetrag je Monat eintragen kann. Eine Bürgschaft gehört ebenfalls zu den Möglichkeiten, einen Kredit ohne regelmäßiges Einkommen aufzunehmen.

Verfügungsrahmen und Privatkredite bei unregelmäßigem Einkommen

Eine möglichst flexible Rückzahlungsregelung ist bei einem Kredit ohne regelmäßiges Einkommen sinnvoll. Bei möglichst niedrigen Pflichtraten und der unbegrenzten Möglichkeit zu kostenfreien Sondertilgungen lässt sich das Darlehen in Monaten mit überdurchschnittlich hohen Zahlungseingängen schnell zurückzahlen. Zu den Kreditformen mit großer Flexibilität gehört der Verfügungsrahmen, bei dem der Kreditnehmer lediglich einen Mindestbetrag je Monat zurückzahlen muss, er aber jederzeit einen größeren Betrag oder den gesamten Saldo ausgleichen darf. Eine weitere Chance, einen Kredit ohne regelmäßiges Einkommen zu erhalten, bietet die Beantragung des Darlehens über eine Plattform zur privaten Kreditvermittlung. Für die dort registrierten Mitglieder stellt die Kreditvergabe eine Form der Geldanlage dar. Die meisten von ihnen achten bei der Vergabeentscheidung in erster Linie nicht auf klassische Bonitätskriterien, sondern auf den genannten Verwendungszweck. Anders als bei Bankkrediten sollte dieser immer genannt werden, selbst wenn die Vermittlungsplattform die entsprechende Angabe freistellt. Nur wenige Privatkreditgeber zeichnen Darlehensanfragen ohne Daten zur geplanten Nutzung der Mittel, während unregelmäßige Einkünfte von wenigen als Problem angesehen werden.