Ablehnung Kreditanfrage

Verbraucher empfinden eine Ablehnung Kreditanfrage als unangenehm, da sie eine solche mitunter persönlich nehmen. Tatsächlich gehören Ablehnungen bei Kreditanfragen zu den üblichen Vorgängen im Bankgeschäft. In vielen Fällen lassen sie sich jedoch bereits durch die Lektüre der offen kommunizierten Vergabebedingungen einzelner Banken vermeiden. Das gilt besonders für Angehörige von Berufsgruppen, die nicht jedes Geldinstitut als Darlehenskunden akzeptiert. Das betrifft häufig Freiberufler und Selbstständige, manchmal aber auch Teilzeitbeschäftigte und Angestellte von Zeitarbeitsunternehmen.

Wenn die Schufa-Auskunft zur Ablehnung Kreditantrag führt

Ein Negativeintrag in der Schufa-Auskunft führt bei inländischen Banken so gut wie immer zu einer Ablehnung der gestellten Darlehensanfrage. Ausnahmen werden deutlich kommuniziert. Sie betreffen einen Teil der Förderkredite der KfW Bank, deren Ablehnung nur bei einer bereits beantragten Privatinsolvenz erfolgt. Des Weiteren akzeptieren einzelne Geschäftsbanken Kreditnehmer, deren Schufa-Auskunft ausschließlich einen weichen Negativeintrag enthält. Da
Schweizer Banken Kredite in Höhe von 3500 bis 5000 Euro ohne Schufa vergeben, bietet sich für von negativen Bonitätsmerkmalen betroffene Darlehenskunden das Ausweichen auf diese Institute an.

Die Höhe des Einkommens und die Zustimmung zur Kreditanfrage

Zu den häufigeren Gründen für eine Ablehnung Kreditantrag gehört das nicht ausreichende Einkommen. Die notwendige Einkommenshöhe bezieht sich in erster Linie darauf, dass der Kreditnehmer genügend Geldmittel besitzt, um die monatlichen Kreditraten zu begleichen. Aus diesem Grund führt eine zunächst abgelehnte Kreditanfrage bei ihrer erneuten Einreichung oftmals zum Erfolg, wenn sich der Antragsteller für eine längere Laufzeit und die damit verbundenen niedrigeren Monatsraten entscheidet. Kreditantragsteller mit Einkünften aus unterschiedlichen Quellen achten zusätzlich darauf, dass ihre Kreditbank diese im Rahmen der Haushaltsrechnung vollständig berücksichtigt. Das ist nicht selbstverständlich, denn verschiedene Banken beziehen ihre Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ausschließlich auf das Einkommen im Hauptberuf und rechnen zusätzlich nur das Kindergeld ein. Auch die Beantragung eines Darlehens mit einem weiteren Kreditnehmer erhöht die Chancen auf einen erfolgreich eingereichten Kreditantrag. Manchmal schlägt die Bank bei einer Ablehnung Kreditantrag im Schreiben an den Kunden selbst vor, einen Bürgen zu suchen und das Kreditgesuch mit diesem erneut einzureichen. Grundsätzlich sind Mitantragsteller für Bankinstitute sicherer als Kreditbürgen, da der Gesetzgeber bei letzteren hohe Anforderungen an ihre Finanzkraft und an das Wissen um die möglichen Folgen ihres Handelns stellt.

Privatkredite werden leichter als Bankdarlehen vergeben

Eine in der Regel erfolgreiche Variante, nach einer Ablehnung Kreditantrag doch noch das gewünschte Darlehen zu erhalten, besteht in der Kreditbeantragung auf einer Webseite zur Darlehensvermittlung zwischen Privatpersonen. Auf diesen Seiten sind soziale Kriterien und ein von der Mehrheit der Kreditgeber als sinnvoll eingestufter Verwendungszweck für die Vergabeentscheidung wichtiger als herkömmliche Bonitätsmerkmale. Somit erhalten über die einschlägigen Plattformen auch Menschen einen Kredit, deren Anträge herkömmliche Banken leicht ablehnen.