Kredit für Dritten aufnehmen

Dass Bankkunden einen Kredit für Dritten aufnehmen, ist für das auszahlende Geldinstitut zumeist nicht erkennbar. Ihm gegenüber haftet ohnehin alleine der formale Kreditnehmer für die Rückzahlung des Darlehens. Für die Sicherheit der Rückforderungen an den Dritten, für den das Geld tatsächlich bestimmt ist, sollte in jedem Fall ein schriftlicher Kreditüberlassungsvertrag abgeschlossen werden. Dieser schützt den Kreditkunden allerdings nicht vor Zahlungsausfällen, wenn der durch den Kredit begünstigte Dritte Privatinsolvenz anmelden muss. Beim Kredit für Dritten aufnehmen darf nicht übersehen werden, dass dieser in die Schufa-Datei des nominellen Kreditnehmers eingetragen wird.

Bestehende Darlehen gehören selbstverständlich zu neutralen Bonitätsmerkmalen, erschweren aber die Aufnahme weiterer Kredite.

Gründe, einen Kredit für Dritten aufzunehmen

Die häufigsten Gründe für eine Kreditbeantragung zugunsten eines Dritten liegen in dessen schlechter Schufa und in dessen geringem beziehungsweise unregelmäßigem Einkommen. Wenn ein Bankkunde einen Kredit für Dritten aufnimmt, verbindet ihn mit diesem in der Regel ein Freundschaftsverhältnis oder es handelt sich um einen Verwandten. Am häufigsten kommt die Kreditaufnahme für eine dritte Person zugunsten des Partners vor. Auch in diesem Fall sollte das bestehende Liebesverhältnis nicht von einer schriftlichen Rückzahlungsvereinbarung abhalten.

Ist die Kreditaufnahme für einen Dritten erlaubt?

Bei strenger Auslegung der Bestimmungen des Geldwäschegesetzes ist es nicht möglich, einen Kredit für Dritten aufzunehmen, ohne die Bank darüber zu informieren. Sie lässt sich bestätigen, dass ihr Kunde das beantragte Darlehen für eigene Zwecke und somit nicht für eine dritte Person verwendet.

Die ausdrückliche Nennung des begünstigten Dritten im Kreditvertrag erfüllt die gesetzlichen Bestimmungen der Kreditaufnahme, ist allerdings unüblich und bei vielen Kreditinstituten gar nicht möglich. Ohne Bedenken zulässig ist, dass Eltern für ihre minderjährigen Kinder einen Kredit aufnehmen. In diesem Fall ist eine Überlassungsvereinbarung ebenfalls verzichtbar, zumal nicht Volljährige eine solche nicht rechtswirksam abschließen können. Üblicherweise werden Bankkunden nicht gerichtlich bestraft, wenn sie einen Kredit für Dritten aufnehmen und das Geld für legale Zwecke bestimmt ist.

Alternativen zur Kreditaufnahme durch Dritte

Es bestehen vollkommen legale und offiziell vorgesehene Varianten zum Kredit für Dritte Aufnehmen. Hierbei handelt es sich in erster Linie um die gemeinsame Kreditbeantragung, wobei die meisten Banken der Geldauszahlung zustimmen, wenn einer der beiden Kunden über eine gute Schufa und ein hinreichend hohes Einkommen verfügt. Die Kreditbürgschaft zugunsten des Dritten akzeptieren viele Geldinstitute weniger gern als die gemeinsame Beantragung des Darlehens. Der Grund hierfür besteht darin, dass Gerichte aus emotionaler Verbundenheit gewährte Kreditbürgschaften leicht als sittenwidrig und somit unwirksam erklären, während sie keinerlei Bedenken gegen die gemeinsame Kreditaufnahme haben. Die Wahl einer Alternative zur Kreditaufnahme zugunsten eines Dritten ist in jedem Fall die rechtlich sichere Variante der Unterstützung einer anderen Person.