Kredit für Freundin aufnehmen

Wenn Bankkunden einen Kredit für Freundin aufnehmen, kann es sich um einen Gefallen für die feste Partnerin oder um einen Dienst für eine gute Kameradin handeln. In der praktischen Abwicklung besteht zwischen beiden Kreditaufnahmen kein Unterschied, allerdings ist die Bereitschaft zur Unterstützung der geliebten Partnerin in der Regel größer als die zur Förderung einer guten Freundin. Der Kreditnehmer muss sich bewusst sein, dass er bei der alleinigen Kreditaufnahme zugunsten einer Dritten gegenüber der Kreditbank alleine für die Rückzahlung des Geldes haftet.

Der Abschluss eines zusätzlichen Kreditüberlassungsvertrages mit der Freundin ist sinnvoll, schützt allerdings im Falle einer Privatinsolvenz der Begünstigten nicht vor Zahlungsausfällen. Eine entsprechende Gefahr besteht durchaus, da Kreditsuchende bei guter wirtschaftlicher Lage das benötigte Darlehen üblicherweise selbst beantragen.

Dürfen Bankkunden einen Kredit für Freundin aufnehmen?

Bei strenger Auslegung der Vorschriften des Geldwäschegesetzes können Bankkunden nicht ohne Weiteres, einen Kredit für Freundin aufnehmen, denn der Kunde bestätigt der Bank, in seinem eigenen Namen zu handeln. Die vollständige Legalisierung durch eine entsprechende Erklärung gegenüber dem Kreditinstitut, für wen der Kredit tatsächlich bestimmt ist, wäre denkbar. Dieses Verfahren wird aber in der Praxis bei der Geldaufnahme für die oder eine Freundin kaum jemals angewandt. Eine gerichtliche Ahndung erfolgt ohnehin nicht, wenn der für eine dritte Person aufgenommene Kredit für legale private Zwecke verwendet wird. Allerdings existiert eine vollkommen legale Möglichkeit, einen Kredit für Freundin aufzunehmen.

Diese sieht vor, dass beide Menschen das gewünschte Darlehen gemeinsam beantragen. In diesem Fall haften sie gleichermaßen für die Rückzahlung des Geldes. Da sich die Bank üblicherweise zunächst an den formalen Hauptkreditgeber wendet, wird die Freundin, für die das Geld tatsächlich bestimmt ist, am besten als Mitantragstellerin im Darlehensvertrag aufgeführt. Eine Bürgschaft ist als vollkommen legale Form der Kreditaufnahme für eine Freundin nur bedingt geeignet, da Gerichte eine solche bei emotionaler Verbundenheit mit der Bankkundin leicht als unwirksam einstufen. Aus diesem Grund ist die Bürgschaftserklärung als Alternative zum Kredit für Freundin Aufnehmen für das Geldinstitut riskanter als der gemeinsam mit dieser gestellte Kreditantrag.

Angebote für Kredite vergleichen

Wenn Bankkunden einen Kredit für Freundin aufnehmen, wünschen sie sich einen möglichst geringen Zinssatz. Einen solchen finden sie, indem sie online einen Kreditvergleich vornehmen. Vor dem Ausfüllen des Kreditantrages ist eine Rücksprache mit der Freundin sinnvoll, da sich die einzelnen Angebote nicht nur durch die Zinshöhe unterscheiden. Vielmehr sehen die einzelnen Kreditverträge verschiedene Regelungen für eventuelle vorzeitige Tilgungen und für eine bei einigen Darlehen mögliche gelegentliche Ratenaussetzung vor.

Wenn eine Freundin einen Dritten um die Kreditaufnahme bittet, sind ihre finanziellen Grundvoraussetzungen in der Regel nicht ideal. Aus diesem Grund bietet sich die Vereinbarung einer flexiblen Rückzahlung einschließlich des Anspruchs auf eine jährliche Ratenaussetzung an, auch wenn sie mit geringfügig höheren Zinsen als das billigste Kreditangebot verbunden ist.