Kredit im Trennungsjahr

Bei einem Kredit im Trennungsjahr kann die Bank realistischerweise nicht auf die Unterschrift beider Ehepartner bestehen. Sie kann sich auch ohne die Unterschrift des zweiten Partners nicht darauf berufen, dass die Kreditaufnahme für Zwecke der gemeinsamen Haushaltsführung erfolgt wäre, sofern sie über das Trennungsjahr informiert war oder dieses erkennen konnte. Ein Trennungsjahr ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn die Scheidung einvernehmlich von beiden Partnern verlangt wird.

Wenn nur einer der beiden Partner die Trennung will, verlängert sich die Forderung an das Trennungsjahr auf drei Jahre, eine Verkürzung des gesetzlich geforderten Zeitraumes ist möglich, wenn die Fortführung der Ehe als unzumutbar erscheint.

Warum ein Kredit im Trennungsjahr erforderlich ist

Das Trennungsjahr kann zwar in der gemeinsamen Wohnung absolviert werden, sofern eine Aufteilung auf getrennte Bereiche möglich ist. Ideal ist diese Variante des Trennungsjahres aber nicht, so dass üblicherweise beide Partner eine getrennte Wohnung bevorzugen. Wer aus der gemeinsamen Wohnung auszieht, benötigt eine neue Unterkunft und muss zu diesem Zweck zumeist ein Darlehen aufnehmen.

Er tritt bei der Bank als alleiniger Darlehensnehmer auf und erhält den Kredit, wenn sein persönliches Einkommen für eine ordnungsgemäße Kredittilgung ausreicht. Bei der Berechnung der benötigten Darlehenssumme ist es sinnvoll, die Scheidungskosten in diese einzurechnen, damit kein weiterer Kredit für die Scheidung aufgenommen werden muss.

Wer vergibt ein Darlehen im Trennungsjahr?

Grundsätzlich kann der Antragsteller ein Darlehen im Trennungsjahr bei jeder Bank aufnehmen. Da Banken während der Phase eines Umbruchs in beruflichen oder privaten Bereichen ihrer potentiellen Kunden Darlehen oftmals besonders zögerlich vergeben, bietet sich die alternative Suche nach einem Kredit im Trennungsjahr über eine Vermittlungsseite zur privaten Kreditvermittlung an.

Auf diesen Seiten entscheiden die Geldgeber, für welche Zwecke sie ihre Ersparnisse als Kredit zur Verfügung stellen, so dass besonders selbst bereits eine Ehescheidung durchlebt habende Menschen zur Kreditvergabe während des Trennungsjahres bereit sind. Auch wenn die tatsächliche Kreditvergabe durch Privatpersonen erfolgt, wickelt aus rechtlichen Gründen eine Bank den Kreditverkehr ordnungsgemäß ab.