Kredit ohne Vermittlungsgebühr

Ob es sich bei einem Darlehen um einen Kredit ohne Vermittlungsgebühr handelt, bewertet der Kreditnehmer in der Regel danach, ob ihm eine solche Gebühr in Rechnung gestellt wird. Wenn das entsprechende Entgelt vom Kreditgeber übernommen wird, empfindet der Kunde seinen Kredit dennoch als Darlehen ohne Vermittlungsgebühr. Ein solches Verfahren ist besonders im Rahmen der Baufinanzierung üblich, wo die Bank dem Dienstleister eine Provision zahlt.

Bei einem Privatdarlehen kann eine Vermittlungsgebühr auch dem Kreditnehmer in Rechnung gestellt werden, wenn der Kredit tatsächlich erfolgreich vermittelt wurde. Eine Vermittlungsprovision für einen Kredit ist ausdrücklich von der Umsatzsteuer befreit.

Welche Vorteile hat ein Kredit ohne Vermittlungsgebühr?

Eine Vermittlungsgebühr verteuert ein Darlehen, wenn sie vom Kreditnehmer zu bezahlen ist. Der Kreditanbieter ist verpflichtet, die Provision in den effektiven Jahreszins einzurechnen, da dieser alle mit der Kreditaufnahme verbundenen Kosten umfassen muss. Aus Kostengründen ist in den meisten Fällen naturgemäß ein Kredit ohne Vermittlungsgebühr vorzuziehen, da bei diesem nur die Zinsen und eventuell eine Bearbeitungsgebühr zu zahlen sind.

Auf Grund eines sehr günstigen Zinssatzes kann natürlich dennoch ein Kredit mit Vermittlungsgebühr im Endeffekt günstiger sein als ein Darlehen ohne einen solchen. Oftmals erweisen sich Darlehen über einen Vermittler, bei welchen die Bank die Zahlung der Provision übernimmt, als besonders günstig. Ein Grund dafür besteht darin, dass der Vermittler eine große Nachfragemacht gegenüber dem Kreditinstitut bündelt.

Darlehen direkt bei der Bank spart immer die Vermittlungsgebühr

Die Berechnung einer Vermittlungsgebühr setzt naturgemäß voraus, dass am Zustandekommen des Kreditvertrages außer dem Kunden und der Bank noch ein weiterer Vermittler beteiligt ist. Wenn der Kreditnehmer das Darlehen direkt bei einem Geldinstitut aufnimmt, fällt keine Vermittlungsgebühr an, da kein Vermittler tätig geworden ist. Das gilt sowohl für die Beantragung eines Darlehens in der Geschäftsstelle einer Bank als auch beim Stellen des Kreditantrags über das Internet.