Kredit zum Kontoausgleich

Die hohen Dispozinsen veranlassen viele Verbraucher, nach einem Kredit zum Kontoausgleich Ausschau zu halten. Neben einem Ausgleich des Girokontos erfolgt die Kreditaufnahme auch, um das Kreditkartenkonto oder das Konto eines Verfügungskredites auszugleichen. Die Kreditaufnahme zum Kontoausgleich ist in jedem Fall sinnvoll, da die auf dem Girokonto oder dem Kreditkartenkonto zu zahlenden Sollzinsen deutlich höher als die Zinsen eines Ratenkredites ausfallen.

Um einen möglichst günstigen Kredit zum Ausgleich bestehender Konten zu erhalten, ist ein sorgfältiger Kreditvergleich nützlich, wobei die Angebote unterschiedlicher Banken zu berücksichtigen sind. Für den Kostenvergleich maßgeblich ist der effektive Jahreszinssatz. Eine zusätzliche Ersparnis im Vergleich zum Kreditkartenkredit oder dem Dispositionskredit bietet der Wegfall der Zinseszinsen bei einem Ratenkredit.

Der Kredit zum Kontoausgleich führt zu regelmäßigen Tilgungsverpflichtungen

Während bei einem Dispositionskredit über das Girokonto keinerlei Mindesttilgung erforderlich ist und der monatlich zu zahlende Mindesttilgungssatz bei einem Kredit über das Kreditkartenkonto gering ist, besteht bei einem Ratendarlehen ein fester Tilgungsplan. Abweichungen von diesem sind zwar mit Zustimmung der Bank durchaus möglich, dennoch verpflichtet sich der Kreditnehmer zunächst dazu, einen konkret festgelegten Monatsbetrag zurückzuzahlen.

Diese Verpflichtung schränkt einerseits die finanziellen Gestaltungsmöglichkeiten ein, andererseits führt sie auch dazu, dass der Kreditnehmer sein Darlehen tatsächlich tilgt und nicht wie häufig bei einem Dispokredit den bestehenden Verfügungsrahmen immer weiter in Anspruch nimmt.

Die Verfügungsrahmen auf den einzelnen Konten bestehen weiter

Ungeachtet der Kreditaufnahme bleiben die bisherigen Verfügungsrahmen auf dem Girokonto, dem Kreditkartenkonto und möglicherweise einem weiteren Verfügungskreditkonto weiterhin bestehen, nachdem der Verbraucher einen Kredit zum Kontoausgleich aufgenommen hat. Eine Verringerung bestehender Kreditrahmen erfolgt nur auf ausdrückliche Veranlassung des Verbrauchers.

Somit besteht die Gefahr, dass dieser kurze Zeit nach dem mittlels einer Kreditaufnahme vorgenommenen Kontoausgleich erneut einen Sollsaldo auf dem zuvor ausgeglichenen Konto vorfindet. Dieses lässt sich nur durch Ausgabedisziplin vermeiden, vor allem ist die Nutzung des Dispokredites für die Tilgung des zum Ausgleich eines Girokontos aufgenommenen Darlehens nicht sinnvoll.