Kredite ohne Bearbeitungsgebühr

Kredite ohne Bearbeitungsgebühr sind vor allem dann interessant, wenn es um Finanzierungen geht, bei denen hohe Kreditbeträge aufgenommen werden sollen. Denn aufgrund der Tatsache, dass die Bearbeitungsgebühren bei Krediten in der Regel in Prozent vom Kreditbetrag berechnet werden, fällt die absolute Höhe der Bearbeitungsgebühr bei einem entsprechend großen Kredit natürlich deutlich höher aus als bei einem eher niedrigen Darlehen. Viele Finanzierungsnehmer suchen deshalb gezielt nach einem Darlehen ohne Bearbeitungsgebühr.

Kredite ohne Bearbeitungsgebühr müssen nicht immer günstiger sein

Viele Kreditinteressenten übersehen bei der Auswahl des Kredites aber leider immer wieder die Tatsache, dass die Bearbeitungsgebühren immer in den sogenannten Effektivzinssatz einbezogen sind und es somit eigentlich nur wenig Sinn ergibt, ausschließlich die anfallenden Nominalzinsen oder die Bearbeitungsgebühren zu vergleichen. Stattdessen sollte einem Kreditvergleich und der letztendlichen Auswahl des Wunschkredites immer nur der effektive Jahreszinssatz zugrunde gelegt werden. Kredite ohne Bearbeitungsgebühren können in Einzelfällen nämlich sogar deutlich teurer sein als entsprechende Darlehen, bei denen eine Bearbeitungsgebühr anfällt.

Insofern ergibt es wirklich keinen Sinn, sich ausschließlich auf die Bearbeitungsgebühren zu beschränken. Bearbeitungsgebühr ist keine Kostenfalle Anders als von vielen Kreditinteressenten vermutet wird, handelt es sich bei der Bearbeitungsgebühr also nicht unbedingt um eine Kostenfalle. Kostenfallen müssen Sie als Kreditinteressent eher in anderen Bereichen fürchten.

Vor allem beim Abschluss eines Ratenkredites kann es Ihnen beim Kreditantrag in einer Filialbank passieren, dass Sie als Kreditinteressent genötigt werden, eine überteuerte Restschuldversicherung abzuschließen. Die Kosten hierfür liegen in der Regel deutlich oberhalb dessen, was beispielsweise als Bearbeitungsgebühr verlangt wird. Nicht selten verlangen Banken bis zu zehn Prozent des Kreditbetrages als Versicherungsbeitrag, damit Sie über die gesamte Laufzeit gegen die wirtschaftlichen Risiken einer Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder gegen das Todesfallrisiko abgesichert sind.